sie klemmt das baguette unter ihren linken arm,
um rechts genüsslich an ihrer zu langen, schlanken
kippe zu saugen
langsam nimmt sie den tod in sich auf,
der jede zelle ihres körpers zerstört,
altern lässt, zusammenschrumpfen lässt,
während sie einfach nur drüber lächelt
unter dem sternenhimmel daherschlendert und das letzte kleingeld
in ihrer rocktasche auf und ab hüpft
es hört sich an wie ein glockenspiel

der maler an der ecke,
seine verwilderten haare
seine befleckten klamotten
verschmiert von kreide
verschmiert von seinem lächeln

er trägt das lächeln
sie trägt das lächeln
in diesem moment
verbindet dieses lächeln
die seelen eines konstruktiven
und einer desktruktiven.BOOOM

Kommentare:

  1. Guter Text, wie immer. :)
    Ich hab dir so einen schwulen Blogaward verliehen, haha :D

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS