es brannte im hals; aber richtig
und gleichzeitig tötet es die dinge,
die ich als die schatten meiner seele betitel
der schmerz war gut, hielt nicht lange
ich kippte nach und nach und nach
und plötzlich fühlte ich nichts mehr
ich war über den schmerz hinaus
in extase gekommen
ich tanzte auf dem balkon, am geländer
unter den funkelnden sternen,
ohne das mir bewusst war,
wie sehr ich doch mit dem leben spielte.
ein windstoß hätte mich töten können
aber wie schlimm kann der tod schon sein,
wenn man innerlich schon längst tot ist?

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. du bekommst zu eigentlich allen deiner texte kommentare und gerade hier schreibt niemand was?
    das kann ich kaum nachvoll ziehen. durch deine wörter seh ich momente von mir selbst durch den kopf gehen .. ich kann gut nachempfinden, wie du dich gefühlt hast bzw immer noch fühlst. ich finde, besonders im herbst ist es schwierig, sich lebendig zu fühlen.. aber bessere zeiten kommen, egal wie lang du warten musst, aber es wird momente geben, in denen du wieder richtig leben kannst

    AntwortenLöschen
  3. vodka in da blood
    you r like living extasy
    and then
    you break
    die welt fließt in tränen
    doch du beginnst zu tanzen
    die musik pulsiert in deinen ohren
    doch du kannst nicht genug kriegen
    das ist deine welt
    nicht die der masse

    me.

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS