stellt euch das leben wie ein blatt papier vor.
werden wir geboren, so ist es perlweiß, es hat noch diesen süßlichen duft von frischem papier an sich, den man immer aufnimmt, sobald man ein schreibwarengeschäft betritt.
mit jedem jahr, dass wir älter werden, füllt sich dieses papier mit einer geschichte.
meine geschichte jedoch ist anders. sie wird niemals so schön sein, wie eure, aber trotzdem ist sie wahr.
sie ist anders -
würde ich mir mein leben heute als ein blatt papier vorstellen, so wäre es zwar leer, wie zu meiner geburt, jedoch grau. grau, da alle worte verwischt sind. der klägliche versuch, die erinnerung an die vergangenheit auszuwischen und alte gefühle verblassen zu lassen. oft wurde zu fest radiert. das blatt hat viele risse, oft habe ich mich gefühlt, als würde mein kopf explodieren, vor lauter gefühle, die ich nicht kontrollieren kann und die meine handlungen in einer weise beeinflussen, welche ich nicht unterdrücken kann. und ich glaube, jeder von euch würde dieses blatt in müll werfen. was soll ich tun? wieder dort zurückkehren, an den punkt, als ich noch nicht alles verloren hatte? dabei gibt es keinen weg zurück. was weg ist, dass ist weg.
jetzt sitze ich hier zwischen den blaßen lichtern und kahlen wänden des kellers zelebriere ich meinen untergang.
die sonne bringt ihre wärme in den letzten winkel des raumes, eine welle stickiger luft versucht mich zu erdrücken, doch ich bleibe kalt. ich bin allein und starre auf diesen grauen fetzen, der mein leben sein soll, in der hoffnung, dass sich die kellertür öffnet und jemand hintritt, der mein leben verändert, versucht dieses furchtbare grau, wieder mit farben zu füllen.

die tür hat sich nie geöffnet.











Kommentare:

  1. Bleib stark!

    http://betweenrealityandphantasy.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwann wird aus dem Blatt Kunst.

    AntwortenLöschen
  3. Omg, es ist jedes Mal beeindruckend, wie diese Texte auch auf mich zutreffen. Ich glaube ich bin auch so ein graues, dreckiges Blatt Papier.
    Zelebriere nicht deinen Untergang, ein Künstler würde der Welt vorenthalten werden.
    Hätte ich Farben, dann würde ich dein Leben direkt damit füllen, denn du bist eine wunderbare, sympatische Person und es tut mir weh, zu wissen, dass du leidest.

    AntwortenLöschen
  4. so schön geschrieben, das ist unglaublich

    AntwortenLöschen
  5. oh man, so gut geschrieben! mein vollster respekt!

    AntwortenLöschen
  6. zu traurig, vielleicht auch zu wahr

    AntwortenLöschen
  7. was passiert wenn die tinte leer geht lolololol
    oder wenn wir auf das papier kacken lololol

    AntwortenLöschen
  8. Wenn das Leben wie ein Blatt Papier ist, so kann es auch recyclet werden. So kann das Leben, wie es jetzt ist verändert werden und es kann einen neuen weißen Anstrich kriegen, auch wenn es nie so weiß, wie am Anfang sein wird.
    Dass es verwaschen ist, grau, verdreckt durch die ganzen Bleistift Züge, die deine Geschichte geschrieben haben und wieder radiert wurden, das ist jetzt, doch anstatt Papier wegzuwerfen gibt es die Möglichkeit es zu erneuern, es zu recyclen.
    Es ist nicht einfach, einen Weg einzuschlagen, der komplizierter ist, als derjenige, den man als erstes sieht, aber er ist besser. Auf dem recycelten Papier standen einst die Wörter, die Geschichte, doch auch wenn sie dort einst standen, die Möglichkeit besteht nun aus einem etwas graueren Leben, eine schöne Geschichte zu machen.

    AntwortenLöschen
  9. wo ist dein formspring-account hin? :(

    AntwortenLöschen
  10. Ich vergöttere deinen Blog& deine Texte..
    wie du mit Worten umgehen kannst!
    Ich hoffe es geht dir besser.
    Pass auf dich auf!
    xxx

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS