en vogue







paris, la défénse
das hupen auf der straße weckt mich und im nu bin ich hellwach
ich schlüpfe in die erstbesten sachen mit dem gedanken, dass ich endlich mal so rumlaufen könne, wie ich es wollte - und so war es auch
der morgendliche joghur wird runtergewürgt, der wässrige kaffee hinterher und schon hechte ich aus dem hotel
die straßen sind voller autos
in der ferne sehe ich die spitze des eiffelturms - unter ihrem leuchten bin ich letzte nacht in meine träume gesunken
während ich so über die seinebrücke schlender, fallen mir die menschen auf, die jogger, die büroleute, die familien und alles andere
aber was man am meisten auffällt ist, dass jeder raucht und es noch nie so einfach war an kippen zu kommen
also setze ich mein weg fort, kaufe mir eine französiche vogue, rauch mir eine und genieße die sonnenstrahlen. über fangen schon die blumen an zu blühen - ob sie wohl wissen, dass das paradies ist?
essen ist hier furchtbar teuer, trinken ist hier furchtbar teuer, aber das ist nebensächlich
die schönen stadtwohnungen entlang der avenues haben mein herz im sturm erobert und ich schaue direkt im ersten immobiliengeschäft das schaufenster nach wohnungen an
mit der metro kann ich nicht fahren, weil kein hund erlaubt ist, also laufe ich die (am ende des tages zusammengezählten) 50 kilometer zu fuß und kann mir meine eindrücke vom schönen leben machen - und ich muss sagen, dass leben kann so so so schön sein, wenn man nur am richtigen ort ist.
auf der champ élysées fühle ich mich wie ein könig
ich muss nur meine kreditkarte ziehen und schon kann mir die welt gehören, selbst bei h&m findet man so schöne sachen, dass es unwirklich scheint
gegen ende des tages erfolgt noch eine achterbahnfahrt in einem pariser taxi, denn hier gewinnt der stärkere und mein spanischer taxifahrer war einfach der coolste
und während ich dann bei meinem ersten japanischen essen, alles durch das restaurant schieße, weil ich nicht mit aufgespießten garnelen klar komme, weiß ich nur eins:
wenn zuhause dort ist, wo das herz ist, dann hab ich ein stück meines herzens hier gelassen.








Das sind leider alles Handybilder, weil Canon zu behindert war, meine Kamera rechtezitig zu reparieren, tut mir Leid. :(

Kommentare:

  1. krass, wie dünn!! du da aussiehst, du franzose :*

    AntwortenLöschen
  2. meine fresse, junge du bist DÜNN, sieh es ein!

    AntwortenLöschen
  3. wundervoll wie immer

    AntwortenLöschen
  4. hast du mein herz wiedergefunden? liegt im sacre coeur.

    AntwortenLöschen
  5. Salut! c:
    Ich bin endlich dazu gekommen meinen zweiten Blog zu gestalten, ich lege eine liste an, von Blogs die ich sehr gerne lese und ich würde deinen dort hinzufügen, wäre das ok? (:
    Das hier wäre die Seite:
    http://thesameforeverhoney.blogspot.com/
    Schreib mir einfach auf meinen jetzigen Blog ok?
    das ist dieser:
    http://asdfghjklwortkotze.blogspot.com/

    Lass es dir gut gehen und bis dann! (:
    Grüße;
    Hannah.

    AntwortenLöschen
  6. mach mal ein neues design <333

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS