erease me



manchmal holen uns die schatten der vergangenheit einfach ein
ohne das wir sie bemerken, sie sind plötzlich da und lassen uns alles von vorne erleben
heute beim radfahren war es auch so
die warme sonne ludt zum radfahren ein, es tat so gut
ich ließ den reifen platzen, also musste ich mit dem rad von meiner schwester fahren
und mit jedem zentimeter kamen erinnerungen
die ganzen alten lieder vom sommer 2010 liefen durch meinen kopf
und ich fuhr meine strecke von damals
sie dauerte immer 3 stunden und ich musste durch den wald
egal bei welchem wetter, egal wer da war, aber einer war immer da:
angst
ich hatte immer angst jemand könnte aus den bäumen springen, oder mich erschießen, ich hatte manchmal so angst, das ich herzrasen hatte und einfach so schnell fuhr das die beine brannten
aber diesmal waren alle bäume kahl
nur ein paar fingen an zu blühen
man konnte durch diese reihe von strichen hindurchblicken
wie durch die seele eines menschen der leer ist, gefühlskalt
ich fühlte mich wie auf einem friedhof
ich fuhr weiter
wiesen, felder, stadtteil für stadtteil, bahnübergang für bahnübergang
durch das reichenviertel (weil ich es liebe die häuser anzustarren) und immer nur mit dem gedanken, was ich doch hier mache, warum ich meine zeit in etwas investiere,dass sinnlos ist, wie ein banker, der weiß das sein geschäft schlecht läuft, oder?
meine beine taten weh
die sonne prallte auf meinen kopf
mir war heiß
ich wollte nach hause
aber ich fuhr alles ab, immer in der hoffnung niemand würde mich erkennen
niemand erkannte mich
ich war zu schnell
und zu schnell war die fahrt vorbei
und zu schnell rannten die erinnerungen davon
ich war befreit

und 1 kilo leichter.

Kommentare:

FOLLOWERS