ich esse die sterne vom himmel
und atme die furchtbare nacht
rauch in meiner lunge
teer schwärzt mein zunge
und den mond, als haute-couture
auf meiner trockenen haut
warten unter der laterne
gefüllt mit leere
getränkt in feuer
das leben
es ist
mein furchtbares
ungeheuer.

Kommentare:

  1. das find ich jut ♥
    hast einen Leser mehr ;)

    AntwortenLöschen
  2. Weißt du eigentlich, dass du deine Leser mit deinen Texten unheimlich berührst? Ich meine, ich kann für die anderen nicht sprechen, aber ich denke, es geht denen genauso wie mir. ich bin süchtig nach deinen Texten, ich liebe deine Art, dich auszudrücken und das in worte zu fassen, was du sagen willst. Um zu verstehen, was duu meinst, muss man manchmal auch zwischen den zeilen lesen können und genau das ist das besondere an deinen Texten. Ich liebe sie einfach!

    Liebste Grüße!

    http://wont-stop-holding-on.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. @über mir: ich find manche texte ehrlich gesagt relativ langweilig. aber momentan sind sie einfach unheimlich gut.
    wenn meine gefühle nich so stumpf geworden wären, wär ich vllt aber auch berührt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe deine Texte. Ehrlich.
    Ich glaube jeder hat schon einmal in seinem Leben eine schwere Zeit durchgemacht - mir geht es jedenfalls im Moment so und deine Texte geben mir Kraft. Ich bin dir wirklich sehr dankbar und hoffe, dass du das noch lange machen wirst.
    Ich bin auf jeden Fall begeistert von diesem Blog (was man unschwer erkennen kann) und vor allem auch von dem tollen Jungen, der ihn schreibt.

    AntwortenLöschen
  5. wahnsinn, dieser blog! schade, dass wir ihn nicht schon früher gefunden haben..

    blogvorstellung?
    annilara.blogspot.com/2011/11/blogvorstellungen.html

    AntwortenLöschen
  6. die Schönheit, die pure Eleganz deiner Worte tut fast weh, so wahr ist sie.

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS