so wie der winter den sommer verdrängt,
so habe ich auch dich verdrängt.
mit aller gewalt hast du versucht,
mich zu erobern.
doch du scheiterst an den hohen mauern,
mit denen ich meine seele verschlossen habe.
manchmal gelingt es dir,
ein stück einzureißen -
ich bin schwach.
ich fühle nichts.
ich existiere nicht.
ich liebe niemanden.
und gleichzeitig gehst du selber daran kaputt,
denn du weißt, dass du mich
niemals haben kannst.

weil du ich bist.

Kommentare:

  1. So wahre worte. Einfach wunderschön.
    Hast du das selbst geschrieben?:)

    http://shebelievesindestiny.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

FOLLOWERS